Salizzole


Der Ort verdankt seinen Namen der Weide (italienisch: Salice), die einst in diesem Gebiet stark verbreitet war.

 

Münzen und Terrakotten aus der Römerzeit kamen hier ans Tageslicht. Die von den Scaligern errichtete Burg aus dem 13. Jahrhundert war für die verschiedenen Signorien, die sich im Veroneser Flachland als Machthaber aufspielten, Anziehungspunkt und Zankapfel zugleich. Die Mutter von Cangrande della Scala, Donna Verde aus der Familie der Grafen von Salizzole, bewohnte sie.  

 

Sehenswert sind die Pfarrkirchen von Engazzà und Bionde, das Pfarrhaus von Salizzole und die Burg. Interessant sind auch Villa Sagramoso-Campostrini-Malafatti (16. Jh.), Villa Pullè, Corte Busa und Villa Franceschini.

Das Gebiet

Oasen und Pfarrkirchen

Die Köstliche Küche von einst.

Die Adelsfamilien kauften Landgüter ...

Entdecken Sie die Provinz ganz neu! Klicken Sie auf die gewünschten Urlaubsthemen.