Fumane



Der Name "Fumane" geht wahrscheinlich auf den Ausdruck "a le fumane" zurück, mit dem ein durch Holzkohleerzeugung verräucherter Ort bezeichnet wurde. Menschliche Ansiedlungen sind seit der Vorgeschichte bekannt.

In der Tat fanden sich hier Stücke aus der Zeitspanne vom Paläolithikum bis zur Bronzezeit. Die wichtigsten Fundorte sind Sottosengia (1973 von Baggern zerstört) und der Riparo Solinas.

Sehenswert:

  • Riparo Solinas: eine Grotte in der Valle del Progno di Fumane
  • Pagus Arusnatium: die Römer schufen den Pagus (= ländlicher Distrikt)
  • Villa Della Torre: interessante Veroneser Villa aus dem 16. Jahrhundert

  • San Marziale: eine Ende des 15. Jahrhunderts/Anfang des 16. Jahrhunderts restaurierte Kirche.



Nütliche Informationen

Iat Valpolicella

Das Gebiet

Wine, food & dreams

Kellerei Giovanni Ederle

Auf Hügeln gebettete Villen

Schatztruhe der traditionellen Spezialitäten