Grezzana


Grezzana ist ein kleiner, ruhiger Ort an den Hängen der lessinischen Berge. Von menschlichen Ansiedlungen seit der Altsteinzeit zeugen Fundstücke und Felsmalereien, die man im Areal „Riparo Tagliente“ ans Tageslicht brachte.

Sehenswert:

Riparo Tagliente: 1958 entdeckte der Veroneser Archäologe Franco Tagliente diese archäologische Fundstätte. Während der Ausgrabungen wurden die gut erhaltenen Überreste eines Kriegers (mitsamt der Leichenausstattung) gefunden, der hier vor etwa 12.000 Jahren beerdigt worden war. Das Areal ist weltweit bekannt für die unzähligen Kieselstein-Manufakte, die bei den Ausgrabungskampagnen ans Tageslicht kamen und die von menschlichen Ansiedlungen in der Lessinia seit dem Paläolithikum zeugen.
Zurzeit kann man das Areal während der jährlichen Ausgrabungskampagne besichtigen. Kontakt: Museum für Naturgeschichte in Verona – Tel. +39 045 8079400.

Bellori-Mühle im Ortsteil Lugo. Die Mühle (16. Jahrhundert) war bis 1956 in Betrieb. Sie befindet sich in einem Ort, der sich im Laufe der Zeit die architektonischen Merkmale der lessinischen Natursteinbauten zu bewahren wusste. Die funktionierende Mühle präsentiert sich heute bestens restauriert und kann im Inneren besichtigt werden.

Das Gebiet

Milch, Butter und Käse bilden die Grundlage für viele typische Gerichte...

Natur, Wanderung und Mountainbike

Die Lessinia: ein immenser Park, den es zu erLEBEN gilt!